Die Gedächtnislosen: Erinnerungen einer Europäerin

maltekebbel

»Die Gedächtnislosen« plädiert mit beispielhafter Sorgfalt für eine Fortführung der Gedächtnisarbeit, um den völkischen und nationalistischen Tendenzen entgegenzuwirken. Die Autorin vertritt die These, dass sich Rechtpopulistische Strömungen in Europa damit erklären lassen, wie sich mit der jeweils eigenen Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt wurde. Zur Veranschaulichung verknüpft die in Frankreich aufgewachsene deutsch-französische Autorin ihre Familiengeschichte mit der großen Geschichte. …

Die Gedächtnislosen: Erinnerungen einer Europäerin

maltekebbel

»Die Gedächtnislosen« plädiert mit beispielhafter Sorgfalt für eine Fortführung der Gedächtnisarbeit, um den völkischen und nationalistischen Tendenzen entgegenzuwirken. Die Autorin vertritt die These, dass sich Rechtpopulistische Strömungen in Europa damit erklären lassen, wie sich mit der jeweils eigenen Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt wurde. Zur Veranschaulichung verknüpft die in Frankreich aufgewachsene deutsch-französische Autorin ihre Familiengeschichte mit der großen Geschichte. …

Die Kunst, für sich selbst zu sprechen

maltekebbel

Dieser Essay ist ein Plädoyer für das gegenseitige Zuhören und für die Ermutigung des Einzelnen, seinen Standpunkt ohne Zwänge von Gruppen und Ideologien zu vertreten. Zugleich ist er eine kleine Kulturgeschichte der gutgemeinten Vereinnahmungen. Etwa von Geflüchteten durch Ehrenamtliche, die deren Geschichte so vortragen als wäre es ihre eigene. Sogenannte Fremde haben eben nicht nur Feinde, sondern mitunter auch überfürsorgliche …

Die Kunst, für sich selbst zu sprechen

maltekebbel

Dieser Essay ist ein Plädoyer für das gegenseitige Zuhören und für die Ermutigung des Einzelnen, seinen Standpunkt ohne Zwänge von Gruppen und Ideologien zu vertreten. Zugleich ist er eine kleine Kulturgeschichte der gutgemeinten Vereinnahmungen. Etwa von Geflüchteten durch Ehrenamtliche, die deren Geschichte so vortragen als wäre es ihre eigene. Sogenannte Fremde haben eben nicht nur Feinde, sondern mitunter auch überfürsorgliche …

Die Kunst, für sich selbst zu sprechen

maltekebbel

Dieser Essay ist ein Plädoyer für das gegenseitige Zuhören und für die Ermutigung des Einzelnen, seinen Standpunkt ohne Zwänge von Gruppen und Ideologien zu vertreten. Zugleich ist er eine kleine Kulturgeschichte der gutgemeinten Vereinnahmungen. Etwa von Geflüchteten durch Ehrenamtliche, die deren Geschichte so vortragen als wäre es ihre eigene. Sogenannte Fremde haben eben nicht nur Feinde, sondern mitunter auch überfürsorgliche …

Missouri

maltekebbel

Sommer 1989: Karl ist 23 Jahre alt und will seine unglückliche Jugend im Internat hinter sich lassen. Ein Job als Assistant Teacher in Columbia, Missouri, ist die ersehnte Möglichkeit, sich neu zu erfinden. Dort verliebt er sich in Stella, eine seiner Studentinnen. Und aller Rationalismus relativiert sich angesichts der Gefühle, die sie in ihm auslöst, die er ebenso wenig versteht …

Missouri

maltekebbel

Sommer 1989: Karl ist 23 Jahre alt und will seine unglückliche Jugend im Internat hinter sich lassen. Ein Job als Assistant Teacher in Columbia, Missouri, ist die ersehnte Möglichkeit, sich neu zu erfinden. Dort verliebt er sich in Stella, eine seiner Studentinnen. Und aller Rationalismus relativiert sich angesichts der Gefühle, die sie in ihm auslöst, die er ebenso wenig versteht …

Missouri

maltekebbel

Sommer 1989: Karl ist 23 Jahre alt und will seine unglückliche Jugend im Internat hinter sich lassen. Ein Job als Assistant Teacher in Columbia, Missouri, ist die ersehnte Möglichkeit, sich neu zu erfinden. Dort verliebt er sich in Stella, eine seiner Studentinnen. Und aller Rationalismus relativiert sich angesichts der Gefühle, die sie in ihm auslöst, die er ebenso wenig versteht …